Parlamentswoche

Als Bundestagsabgeordnete pendele ich ungefähr alle zwei Wochen zwischen unserem Parlamentssitz und meinem Wahlkreis, also zwischen Berlin und meinem Wahlkreis. Gerne schildere ich eine typische Woche in Berlin. Ablauf einer typischen Sitzungswoche

Montag: Nach einer sitzungsfreien Woche, in der ich Termine im Wahlkreis wahrnehme, fahre ich mit der Deutschen Bahn am Montagmorgen nach Berlin. Dort treffe ich mich in der Fraktionsvorstandsitzung mit meinen Kollegen aus dem Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Hier geht es um Richtungsentscheidungen für die Fraktion, wir bereiten die Sitzungswoche vor und planen die kommenden Debatten. Abends treffe ich mich mit meinen niedersächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten zur Landesgruppensitzung in der niedersächsischen Landesvertretung.

Dienstag: Vormittags tagen die fraktionsinternen Arbeitsgruppen – als stellvertretende Fraktionsvorsitzende verantworte ich die Bereiche Ernährung, Landwirtschaft, gesundheitlicher Verbraucherschutz, Petitionen und Kirchen, deshalb nehme ich an den Sitzungen der Arbeitsgruppen für Landwirtschaft und Ernährung sowie Petitionen teil. Nachmittags ist Fraktionssitzung, zwischendurch treffen die Gruppe der Frauen sowie der Vorstand des Parlamentskreises Mittelstand, dem ich angehöre.

Mittwoch: Vormittags arbeite ich in meinem Büro und treffe mich mit verschiedensten Gesprächspartner, von Verbänden, Nichtregierungsorganisation und durchaus auch Unternehmen. Nachmittags finden dann im Plenum Regierungsbefragung, Fragestunde und ggf. auch eine Aktuelle Stunde zu einem aktuellen Thema statt.

Donnerstag und Freitag: An diesen beiden Tagen tagt das Plenum. Ich nehme an vielen Plenarsitzungen teil, habe aber auch andere Termine, etwa Treffen der Parlamentariergruppen oder Diskussionen mit Besuchergruppen aus dem Wahlkreis. Zwischendurch arbeite ich im Büro.

Samstag und Sonntag: Das Wochenende verbringe ich, genau wie sitzungsfreie Wochen, in meiner Heimat, in den Landkreisen Leer und Emsland. Meistens reicht die Zeit nur für einen kurzen Besuch im Wahlkreisbüro; denn politische Arbeit im Wahlkreis heißt vor allem, Veranstaltungen zu besuchen, Kontakte zur regionalen Wirtschaft, zu Verbänden, Vereinen und Organisationen zu pflegen und mich vor Ort über Probleme und Bedürfnisse von Bürgern zu informieren. Außerdem veranstalte ich regelmäßig eine Bürgersprechstunde.